Konfliktresolution

Konflikte einfach lösen

Wir alle haben im täglichen Leben mit Konflikten zu tun, insbesondere in Organisationen. Oftmals bieten Konflikte, sofern sie über die besten Interessen des Unternehmens geführt werden, eine gemeinsame, gesunde und wünschenswerte Auseinandersetzung. In den wenigsten Fällen werden sie durch zwischenmenschliche Probleme, Verhaltensstörungen oder einer unstimmigen Chemie ausgelöst. Im Wesentlichen läßt sich die Konfliktlösung auf zwei Ursachen reduzieren: Uneinigkeit über die Ziele oder Uneinigkeit über die Alternativen.
 
Uneinigkeit über die Alternativen bedeutet, dass die Beteiligten eine gemeinsame Übereinkunft über das zu erreichende Ziel haben, jedoch nicht über die Art und Weise, wie es zu erreichen ist. In diesem Fall bringen Sie die Beteiligten zurück zu dem, über das Übereinkunft herrscht. Beispiel: „Wir sind uns einig, dass wir unser Geschäft in den USA ausbauen wollen. Du denkst, dass wir eine US-Firma kaufen sollten und ich denke, dass wir unsere eigene Firma dort aufbauen sollten. Lass uns schauen, wie wir hier einen Kompromiß finden können.“
 
Uneinigkeit über die Ziele bedeutet, dass die Beteiligten in unterschiedliche Richtungen gehen wollen. Beispiel: „Anstatt unser Geschäft in den USA auszuweiten, sollten wir unsere Firma verkleinern und unsere Marge erhöhen.“ In diesem Fall müssen Sie fragen, wer für die Entscheidung über das Ziel verantwortlich ist. Finden Sie diese Person und lassen Sie diese die Entscheidung treffen. Sobald die Entscheidung getroffen wurde, haben die Beteiligten dies zu akzeptieren und stimmen sich über die Alternativen ab.
 
Exkurs: An dieser Stelle sei angemerkt, dass es gut ist, Konsens und Commitment zu erreichen und ein Buy-in der Beteiligten über die Ziele zu bekommen. Allerdings sind die Unternehmensinteressen nicht immer kongruent mit den persönlichen Interessen. Oftmals haben die Beteiligten legitime Gründe, weshalb das angesteuerte Ziel ein anderes sein sollte. Sie können jedoch einen Konflikt über Ziele nur dann lösen, wenn die getroffene Entscheidung über das Ziel von allen Beteiligten als gesetzt angesehen wird.
 
Das schlimmste, das Sie in einer Konfliktsituation tun können, ist anzunehmen, dass es sich um einen Persönlichkeitskonflikt handelt. In einem solchen Fall bauen Sie viele emotionale Barrieren auf, da die Beteiligten sich bedroht fühlen und denken, es geht um sie und nicht um die Sache. Vermeiden Sie unter allen Umständen, dass ein Konflikt persönlich wird.
Zurück